Fachbereich 5

    Aktuelle Infos zu TTIP

    TTIP

    Aktuelle Infos zu TTIP

    TTIP gefährdet:

    z.B.:   Arbeitsplätze

    TTIP bedeutet mehr Wettbewerb zwischen EU und USA.

    Da mehr Waren aus den USA in die EU kommen als umgekehrt räumt die EU ein, dass dies eine dauerhafte Verlagerung von europäischen Arbeitsplätzen in die USA zur Folge hätte. Dadurch würden in der EU 1,3 Mio. Arbeitsplätze verloren gehen.

    Arbeitsstandards:    

    Der erhöhte Wettbewerbsdruck kann folgende  Verschlechterungen für europäische Arbeitnehmer zur Folge haben:

    - sinkende Löhne

    - weniger Rechte (z.B.: kein Kündigungsschutz)

    - weniger Sicherheit am Arbeitsplatz (Arbeitsschutz)

    Denn die USA hat  immer noch nicht die ILO- Kernarbeitsabkommen unterzeichnet, in denen  es z.B. um das Recht geht, sich in einer Gewerkschaft zu organisieren (Vereinigungsfreiheit).

    Außerdem könnten Schutzrechte für Arbeitnehmer als “nicht-tarifäre Handelshemmnisse“ interpretiert werden.

    Verbraucherschutz 

    Keine Einschränkung des Verbraucherschutzes!

    In Europa herrscht das Vorsorgeprinzip. Das bedeutet, dass Waren zunächst geprüft werden müssen, ehe sie vermarktet werden. Dies ist in der EU-Verfassung verankert. Das ist vielen großen internationalen Konzernen ein Dorn im Auge. In den USA ist es anders, da dort gilt: solange nicht bewiesen ist, dass ein Produkt schädlich ist, darf es für den Markt zugelassen werden.