Pressemitteilungen

    Warnstreik in der Papierverwarbeitung

    Fachbereich Medien, Kunst und Industrie

    Warnstreiks in der rheinland-pfälzischen Papierverarbeitung

    16.12.2016

    Die gebotenen 1,3% Erhöhung der Arbeitgeberseite sind für die Arbeitnehmerseite nicht tragbar.“

    Michael Holdinghausen

    Warnstreiks in der rheinland-pfälzischen Papierverarbeitung


    Vor der dritten Tarifverhandlungsrunde finden seit heute, 10 Uhr, Warnstreiks in der Papier, Pappe und Kunststoffe verarbeitenden Industrie in Rheinland-Pfalz statt. So legten die Beschäftigten der Wellpappenfabrik Smurfit Kappa GmbH in Germersheim ihre Arbeit nieder, um so, im Rahmen des Warnstreiks, ihre Forderungen nachhaltig zu bekräftigen. Michael Holdinghausen, Landesfachbereichsleiter Medien, Kunst und Industrie der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) hierzu: „Hier findet heute der Auftakt des Arbeitskampfs in Rheinland-Pfalz statt, wir werden uns nicht so schnell zufrieden geben, die Beschäftigten haben mehr verdient. Die gebotenen 1,3% Erhöhung der Arbeitgeberseite sind für die Arbeitnehmerseite nicht tragbar.“
     
    Zum Hintergrund
    Bis zum Verhandlungstag am 21. Dezember in Berlin wird es weitere Warnstreiks geben. ver.di fordert für die rund 100.000 Beschäftigten der Branche Lohn- und Gehaltserhöhungen um 5,0 Prozent bei einer Laufzeit von zwölf Monaten. Die Arbeitgeberseite hat in den bisherigen Verhandlungen 1,3 Prozent bei einer Laufzeit von fünfzehn Monaten angeboten. Das wird von den Beschäftigten als Provokation wahrgenommen, da mit diesem Angebot signalisiert wird, dass die Tariferhöhung weit unterhalb der Abschlüsse vergleichbarer Branchen bleiben soll. „Es gibt keinen Grund, die Beschäftigten der Papier, Pappe und Kunststoffe verarbeitenden Industrie von der allgemeinen Tarifentwicklung abzuhängen“, erklärt der für Hessen zuständige ver.di-Fachbereichsleiter Manfred Moos. „Die Betriebe haben den Umsatz pro Beschäftigten im ersten Halbjahr 2016 um 2,6 Prozent gesteigert.“ Auch aktuell profitierten die Unternehmen von der guten Konjunkturentwicklung und der Kauflaune der Bevölkerung. In den Betrieben der Papier, Pappe und Kunststoffe verarbeitenden Industrie werden vor allem Konsumgüter- und  Transportverpackungen sowie Verkaufsdisplays für den Einzelhandel hergestellt. Auch die Herstellung des wichtigen Ausgangsmaterials Wellpappe ist ein ganz bedeutendes Teilsegment, insbesondere vor dem Hintergrund des Booms bei den Internet-Versandhändlern, die riesige Mengen an Wellpappenverpackungen benötigen. Weiterhin zur Branche gehören die Hersteller von Hygienepapieren, Tapeten und Büroartikeln.


    Inhaltliche Rückfragen an: Michael Holdinghausen:  0170 – 4 59 46 06

    Bild von Streik Michael Holdinghausen Streik Germersheim

    Pressekontakt

    V.i.S.d.P. sowie V.i.S.d.TMG

    Dennis Dacke
    Pressesprecher des Landesbezirks
    Bereichsleiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

    ver.di Landesbezirk Rheinland-Pfalz-Saarland
    Münsterplatz 2-6
    55116 Mainz
    Telefon: 06131 - 9726-110
    Fax: 06131 - 9726-288
    Mobil: 0171 - 3009154
    E-Mail: dennis.dacke@verdi.de