Pressemitteilungen

    Tarifrunde privates Transport- und Verkehrsgewerbe sowie Logistik …

    Fachbereiche Verkehr & PSL

    Tarifrunde privates Transport- und Verkehrsgewerbe sowie Logistik RLP: Verhandlungsauftakt

    14.11.2017
    Zwei Hände, gegenübergestellt. Eine Hand hält einen Euro. Ein Anzugträger hält 500-Euro-Scheine Verhandlungen

    Zur Stunde sind die Tarifverhandlungen im rheinland-pfälzischen privaten Transport- und Verkehrsgewerbe sowie der Logistik in Wörrstadt angelaufen. Verhandelt wird für rund 30.000 Beschäftigte, die beispielsweise bei den Paketdienstleistern DPD, UPS oder DHL Delivery beschäftigt sind. Im Logistikbereich unter anderem für Schenker, Kühne und Nagel oder Elsen Logistik arbeiten. Im Verkehrsbereich fallen unter anderem Betriebe wie EVM Koblenz, DB Regio Bus, Rhenus Veniro oder auch Transdev ins Tarifgebiet.

    ver.di fordert im Kern eine Erhöhung der Entgelte um 1.- Euro pro Stunde. Die Ausbildungsvergütungen sollen um 100.- Euro erhöt werden. Weitere Forderungen sind die Erholungsbeihilfe und eine Übernahme des Beitrages zur GUV/Fakulta*. Darüber hinaus sollen Entgelttabellen für die Teilbranchen Kontraktlogistik und logistische Dienstleistung, Kurier-, Express-, Paketdienstleistungen sowie für Nutzfahrzeugmechaniker integriert werden.

    Der zu verhandelnde Tarifvertrag ist für die Beschäftigten im Linienverkehr repräsentativ auf Basis des Tariftreuegesetzes in Rheinland-Pfalz. „Es müssen Standards gesetzt werden, welche sich an die Tarifverträge im öffentlichen Dienst annähern.“ sagt Andreas Jung, ver.di-Fachbereichsleiter Verkehr. „Der sich verschärfende Fachkräftemangel schlägt in den Teilbranchen unseres Tarifvertrages voll durch. Um das Image einer Tätigkeit als Berufskraftfahrer, Paketzustellers oder in der Logistik aufzuwerten, ist eine deutliche Steigerung der Entgelte notwendig.“, ergänzt Birgit Sperner, ver.di-Fachbereichsleiterin Postdienste, Speditionen und Logistik. „Nur mit ausreichend Personal, das zu fairen Löhnen beschäftigt wird, ist das prognostizierte Wirtschaftswachstum zu bewältigen.“

    *GUV/Fakulta ist eine Gewerkschaftliche Unterstützungseinrichtung der DGB-Gewerkschaften. Sie schützt die Mitglieder einer DGB-Gewerkschaft gegen die Haftungsrisiken bei beruflicher Tätigkeit. Der Jahresbeitrag beläuft sich auf 21.- Euro.

    Pressekontakt

    V.i.S.d.P. sowie V.i.S.d.TMG Dennis Dacke
    Pressesprecher Rheinland-Pfalz-Saarland
    Münsterplatz 2-6
    55116 Mainz
    06131-9726-110
    0171-3009154
    dennis.dacke@verdi.de

    Inhaltliche Rückfragen