Pressemitteilungen

    Arbeitsunfähigkeiten in der Pflege

    Fachbereich Gesundheit, Soziale Dienste, Wohlfahrt und Kirchen

    Überlastung in der Pflege: Arbeitsunfähigkeiten in der Pflege auch in Rheinland-Pfalz und im Saarland höher als in anderen Branchen

    05.07.2017

    Dem heute vorgestellten BKK Gesundheitsatlas 2017 ist zu entnehmen, dass sich die hohe Belastung in der Branche auch in den Krankheitstagen der Beschäftigten wiederspiegelt. „Die Menschen, die dafür sorgen, dass wir wieder genesen sind hoch belastet und gefährdet. Wir brauchen die Entlastung der Beschäftigten durch mehr Personal und eine entschlossene Entlastungspolitik!“ sagte Frank Hutmacher, Landesfachbereichsleiter Gesundheit, Soziale Dienste, Wohlfahrt & Kirchen.

    In Rheinland-Pfalz liegen die Fehlzeiten der Beschäftigten, in Krankenhäusern (18,4 AU-Tage*), Pflegeheimen (27,3 AU-Tage) und der sozialen Betreuung (22,6 AU-Tage) jeweils über dem jeweiligen Bundesdurchschnittswert. Im Saarland liegen die Fehlzeiten der Beschäftigten in Krankenhäusern im Bereich des Bundesdurchschnitts (17,4 vs. 17,6 AU-Tage). In Pflegeheimen sind sie hingegen etwas höher (23,7 vs. 22,5 AU-Tage) und in der sozialen Betreuung geringer (18,1 vs. 20,8 AU-Tage) ausgeprägt. Fehltage aufgrund psychischer Störungen sind bei den Beschäftigten der Pflegeberufe in allen Bundesländern deutlich höher ausgeprägt, als bei Beschäftigten aller Branchen insgesamt. „Die Beschäftigten der Branche leiden massiv unter dem Pflegenotstand. Das spiegeln die Arbeitsunfähigkeitstage, gerade im Bereich der psychischen Belastung wieder,“ sagte Hutmacher.


    Im heute vorgelegten Gesundheitsatlas fällt weiter auf, dass gerade in Rheinland-Pfalz Beschäftigte Menschen in der Pflege teils deutlich mehr stationäre Versorgungstage haben und auch mehr Arzneimittelverordnungen erhalten haben, als dies im Bundesdurchschnitt der Fall ist.


    „Es ist ein erneuter empirischer Beweis dafür, dass die Forderungen nach Entlastung dringend angegangen werden müssen.  Wir brauchen jetzt die Entlastung der Beschäftigten im Saarland als auch in Rheinland-Pfalz. Die Beschäftigten müssen geschützt werden,“ sagte Hutmacher abschließend.

     

    *AU-Tage sind Tage an denen die Beschäftigten arbeitsunfähig geschrieben sind.

    Banner mit Aufschrift "Mehr von uns ist besser für alle" ver.di Mehr von uns ist besser für alle

    Pressekontakt

    V.i.S.d.P. sowie V.i.S.d.TMG Dennis Dacke
    Pressesprecher Rheinland-Pfalz-Saarland
    Münsterplatz 2-6
    55116 Mainz
    06131-9726-110
    0171-3009154
    dennis.dacke@verdi.de