Pressemitteilungen

    TdL Streik in Mainz und Saarbrücken

    Tarifrunde der Länder

    Warnstreik im öffentlichen Dienst der Länder (Rheinland-Pfalz & Saarland)

    08.02.2017

    Warnstreik im öffentlichen Dienst der Länder (Rheinland-Pfalz & Saarland)

    Heute fanden sich in Rheinland-Pfalz und im Saarland insgesamt 3300 Streikende zu 2 zentralen Kundgebungen zusammen.  (Am Mainzer Gutenbergplatz, vor dem Staatstheater, 2000 Menschen sowie am Tifliser Platz in Saarbrücken 1300 Menschen.)


    ver.di fordert, zusammen mit den DGB-Gewerkschaften GdP, GEW und IG BAU, eine Steigerung der Löhne im Gesamtvolumen von 6% sowie eine soziale Komponente. Das Ergebnis soll auch auf die Beamtenbesoldung der Länder übertragen werden.


    „Die Beschäftigten sind sauer!“ sagte ver.di Landesleiter Michael Blug in Saarbrücken „Die Arbeitgeberseite lobt, auch in den Verhandlungen, die gute Arbeit. Aber diese gute Arbeit in Entgelt zu honorieren, dafür sind sie nicht bereit.“ Bei der zentralen Kundgebung in Mainz erklärte Paul-Christian Koch, zuständiger Landesfachbereichsleiter: „Die sachgrundlose Befristung gehört abgeschafft! 59% der Neueinstellung sind befristet. Das ist absolut nicht hinnehmbar!“ Auch viele Beamtinnen und Beamte von Feuerwehr, Polizei  und Verwaltungen demonstrierten solidarisch mit.
    Jetzt ist die Arbeitgeberseite gefragt, in der nächsten Verhandlungsrunde ein verhandelbares Angebot vorzulegen. Die Beschäftigten sind bereit, auch in zukünftigen Streiks, ihren Forderungen Nachdruck zu geben.

    Fotos der Veranstaltung in Mainz finden sie im Link auf der rechten Seite. (Die Bildrechte liegen bei Thomas Frey)

     

    Bilder der Veranstaltung

    Pressekontakt

    V.i.S.d.P. sowie V.i.S.d.TMG Dennis Dacke
    Pressesprecher Rheinland-Pfalz-Saarland
    Münsterplatz 2-6
    55116 Mainz
    06131-9726-110
    0171-3009154
    dennis.dacke@verdi.de