Pressemitteilungen

    DTAG Aktionstag in LU

    Fachbereich Telekommunikation und Informationstechnologie

    Nächster Aktionstag in Ludwigshafen: Weiterhin unklare Übernahme nach der Ausbildung bei der Telekom

    15.11.2017
    Logo Laut.Stark der ver.di Jugend Rheinland-Pfalz-Saarland Stefanie Schwack laut.stark

    Die Deutsche Telekom, als wichtiger rheinland-pfälzischer Ausbildungsbetrieb, mit großer sozialer Verantwortung, verhält sich nach  ver.dis Meinung nicht angemessen. Vielen guten und jungen Fachkräften wird oftmals keine Perspektive geboten. „Die Auszubildenden haben berechtigte Angst davor, demnächst ohne Job dazustehen,“ sagt Auszubildendenvertreter Maksim Ackermann.

    Azubis, dual Studierende und Beschäftigte am Telekom Standort Ludwigshafen nehmen diesen nicht haltbaren Zustand zum Anlass, einen Aktionstag durchzuführen. Dieser findet am Donnerstag, 16.11.2017 um 12.30 Uhr am Ludwigshafener Telekom Standort in der Rheinallee 11 statt. Der Aktionstag soll dazu genutzt werden, den Druck auf die Bonner Unternehmensspitze zu erhöhen.


    Auch wenn das Unternehmen sich verjüngen will, tut sich der Telekommunikations-Riese auch dieses Jahr wieder schwer, Auszubildende und dual Studierende mit erfolgreich abgeschlossener Ausbildung bzw. Studium im Anschluss zu beschäftigen. Diese Praxis habe sich in den letzten Jahren eingeschliffen. Bereits im Frühjahr 2018 lernen 6 Azubis am Standort Ludwigshafen aus. Gerade einmal 4 Übernahmeplätze stehen am Standort Ludwigshafen zur Verfügung.  Bundesweit bietet die Telekom derzeit 1.600 Stellen.

    Nach den Protesten vom 21.09.2017 mit über 100 Teilnehmenden in Kaiserslautern, sowie am 06.11.2017 in Bad Kreuznach stehen nun die Nachwuchskräfte und Beschäftigten in Ludwigshafen zusammen. „Nach dem kürzlich veröffentlichen Quartalsabschluss und der dort dargestellten Umsatzsteigerung hat die Telekom eine gute Grundlage die Übernahmequote für das Jahr 2018 zu erhöhen“ sagt ver.di Betriebsgruppensprecher Florian Moser. „Es kann nicht sein, dass Leih- und Zeitarbeiter beschäftigt werden, die Wochenarbeitszeit im Technik-Bereich wegen Personalmangel erhöht wird, aber das Unternehmen die eigens ausgebildeten, jungen Nachwuchskräfte nach der Ausbildung an den Markt schickt!“

    Das Unternehmen beschließt Ende November die Übernahmequote für 2018.

    Pressekontakt

    V.i.S.d.P. sowie V.i.S.d.TMG Dennis Dacke
    Pressesprecher Rheinland-Pfalz-Saarland
    Münsterplatz 2-6
    55116 Mainz
    06131-9726-110
    0171-3009154
    dennis.dacke@verdi.de

    Inhaltliche Rückfragen