Pressemitteilungen

    Telekom Azubis im Protest

    Fachbereich Telekommunikation und Informationstechnologie

    Protestaktion von Auszubildenden der Deutschen Telekom AG

    21.09.2017
    Bild der Aktion Toni Ungethüm Telekom Azubi-Protest

    Wütend und sauer zeigen sich heute ab 12:00 Uhr über 100 Auszubildende der Deutschen Telekom AG aus Rheinland-Pfalz und dem Saarland. Im Rahmen einer sog. „aktiven Mittagspause“ bei einer Auszubildendenvollversammlung wird es vor der Kaiserslauterner UCI-Kinowelt bunt und laut. Hintergrund ist, dass der Konzern keine Übernahmequote mit ver.di verhandeln möchte.

    „Hier geht es um die Zukunft von Auszubildenden in einem riesigen Konzern. Da muss es doch möglich sein, dass die Telekom mit unserer Gewerkschaft über die Übernahme unserer Azubis verhandelt.“ Empörte sich die Auszubildendenvertretung. Bekräftigt durch Jugendsekretär Toni Ungethüm: „Wir fordern klar, jetzt in die Verhandlungen zu treten. Junge Menschen müssen auch ihre Zukunft planen. Mit Zukunftsangst und Unsicherheit sollte der Konzern die jungen Menschen nicht belasten.“ Die Telekom wolle über das Thema erst nach Personalplanung Ende Oktober angehen und eine Aussage treffen ob und wie Auszubildende übernommen werden sollen. Es bestehe auch eine Möglichkeit, dass keine Übernahme stattfindet.


    In der Vergangenheit hat die Telekom vermehrt beim Thema Ausbildung Abstriche gemacht. Auch die Quote der befristeten Übernahmen ist in den letzten Jahren stark angestiegen.  Die ver.di Jugend Pfalz fordert für die Telekom Azubis Sicherheit und eine unbefristete Übernahme im erlernten Beruf.

    Pressekontakt

    V.i.S.d.P. sowie V.i.S.d.TMG Dennis Dacke
    Pressesprecher Rheinland-Pfalz-Saarland
    Münsterplatz 2-6
    55116 Mainz
    06131-9726-110
    0171-3009154
    dennis.dacke@verdi.de

    Inhaltliche Rückfragen