Pressemitteilungen

    Dienstleister sind keine Bürohengste

    Schulpraktikum gibt Orientierung

    Dienstleister sind keine Bürohengste

    15.01.2015

    In der neunten Klasse wird ein zweiwöchiges Praktikum absolviert. Damit sollen uns Anhaltspunkte gegeben werden wie die Arbeitswelt funktioniert. Den Praktikumsplatz bei ver.di habe ich durch eine persönliche Empfehlung gefunden. Dort arbeite ich in den Bereichen Bildung Wissenschaft, Forschung und in Presse, Öffentlichkeit und Kommunikation.

    ver.di bedeutet vereinte Dienstleistungsgewerkschaft. Sie ist in ganz Deutschland vertreten, hat über zwei Millionen Mitglieder und um die 3000 Beschäftigte. In Rheinland-Pfalz sind es 85.000 Mitglieder und rund 100 Beschäftigte. ver.di kümmert sich um die Interessen von Menschen in verschiedensten Berufen und Gehaltsklassen. Mitglieder sind zum Beispiel Verkäuferinnen, Erzieherinnen, Straßenbauer, Sicherheitskräfte, Maskenbildnerinnen, Busfahrer und Entsorger.

    Im Fachbereich Bildung, Wissenschaft und Forschung habe ich unter der Anleitung von Peter Schmitt einerseits typische Büroarbeiten gemacht und Statistiken bearbeitet. Anderseits konnte ich ihn auf mehrere Versammlungen in ganz Rheinland-Pfalz begleiten und die Probleme von Mitgliedern aus erster Hand erfahren. In der Presseabteilung geht es bei Juergen Dehnert spannend zu. Dort habe ich die Tagespresse ausgewertet  und unter Anleitung eine Pressemitteilung geschrieben. Dieser Job ist sehr vielfältig und man lernt einiges über politische und wirtschaftliche Zusammenhänge.

    Die Praktikumszeit geht schnell vorbei und die Mitarbeiter sind freundlich und hilfsbereit, gehen miteinander sehr freundschaftlich und kollegial um. Ich persönlich kann es nur empfehlen, hier ein Praktikum zu machen.