Aufstehn für die Pflege

    Tour de Pflege hat Ludwigshafen verlassen

    Fahrradtour durch Rheinland-Pfalz

    Tour de Pflege hat Ludwigshafen verlassen

    Kolleg*innen fahren Fahrrad für die Pflege Beier Tour de Pflege

    Die „Tour de Pflege“ hat am Nachmittag planmäßig Ludwigshafen verlassen. Heute früh sind Pflegende in Mainz aufgebrochen, um mit ihren Fahrrädern zu den unterschiedlichsten Pflegeeinrichtungen im Land zu fahren. Dort will man für eine Pflegedemonstration am 11. September in der Landeshauptstadt werben.

    Vor dem Klinikum Worms stellte der ver.di-Pflegebeauftragte, Michael Quetting, fest, dass 57 Prozent der Krankenhausbeschäftigten berichten, die notwendige Dekubitus-Prophylaxen nur eingeschränkt oder gar nicht durchführen zu können. 30 Prozent können ihre gesetzlich vorgeschriebenen Pausen nicht ungestört nehmen. Quetting: „Die Personalnot gefährdet also sowohl Patient*innen als auch Beschäftigte. Das Mittel dagegen hat ver.di gemeinsam mit der Deutschen Krankenhausgesellschaft und dem Deutschen Pflegerat vorgelegt: die PPR 2.0. Das Instrument für eine bedarfsorientierte Personalbemessung muss sofort eingesetzt werden“, rief er unter Beifall seiner Zuhörer*innen aus.

    In Ludwigshafen berichtete die Gewerkschaftssekretärin Agathe Hohmann von der Lage der Auszubildenden in der Pflege. Hohmann: „Die Auszubildenden von heute sind die Fachkräfte von morgen. Gerade angesichts des steigenden Arbeitskräftebedarfs braucht es mehr Ausbildung und bessere Bedingungen. Doch 20 Prozent der Azubis erhalten überhaupt keine strukturierte Praxisanleitung. Auch deshalb bleibt in der Pflege etwa jede*r vierte Auszubildende ohne Abschluss. Das muss sich ändern.“

    Morgen - Dienstag, 06.07.21 - wird die Tour de Pflege um 10 Uhr vor der Stadtklinik Frankenthal, um 13:00 Uhr vor dem Diakonissen-Stiftungs-Krankenhaus Speyer und um 16:00 Uhr vor der Klinik Landau erwartet.