Beamtinnen und Beamte

    Mehr Respekt bitte -

    Beamtinnen und Beamte

    Mehr Respekt bitte -

    Mehr Respekt bitte - zur Notwendigkeit und Bedeutung der Initiative des DGB „Vergiss nie, hier arbeitet ein Mensch“

    Die Tonlage rau – der Umgang immer wieder respektlos – und manche werden verbal angefeindet. „Selbst die Kolleg*innen der Bau- und Standesämter berichten immer öfter über respektloses Verhalten ihnen gegenüber bis hin zu körperlichen Übergriffen“, stellt Christel Hahn Beamtenausschussvorsitzende im ver.di Landesbezirk Rheinland-Pfalz-Saarland fest.

    Die Beamtinnen und Beamten trafen sich in der vergangenen Woche in einer Videokonferenz und diskutierten die aktuellen Themen. Dabei war auffällig, dass völlig nachvollziehbar und zu recht in den Medien zunehmend über Gewalt gegen Bürgermeister*innen und Ratsangehörige berichtet wird. Das ist aber nur eine Teilmenge. Beschäftigte bei den Rettungsdiensten, den Feuerwehren, den Ordnungsämtern oder den Gesundheitsbehörden bekommen viel Frust ab. Manchmal verbal, manchmal verbunden mit körperlicher Bedrohung und manchmal muss sogar die Polizei zur Unterstützung gerufen werden. Aggressives Verhalten zum Nachteil der Beschäftigten des Öffentlichen Dienstes nimmt zu. Und der Frust über die Pandemie und die damit verbundenen behördlichen Anordnungen ist dafür keine akzeptable Erklärung und auch keine Ausrede. Wem es nicht passt soll den Rechtsweg beschreiten. Wer sich darüber ärgert, dass auf Einhaltung der Distanzregeln geachtet wird, soll sich an die Politik oder die Gerichte halten. Busfahrer*innen, Ordnungsbeamt*innen, Hygieneinspektor*innen und alle anderen im Dienst der Öffentlichkeit sind die ausführenden Organe und eine Mehrheit im Land hielt und hält die Pandemiemaßnahmen schon lange für angemessen und berechtigt.

    Aber auch ohne Corona wird der respektlose Umgang immer mehr zu einem Problem. Anspucken und Pöbeln ist kein Kavaliersdelikt. Der Landesausschuss für Beamtinnen und Beamte der Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) Rheinland-Pfalz-Saarland erwartet von allen gesellschaftlichen Akteuren, dass sie sich gegen Gewalt und für ein gutes Miteinander einsetzen. „Daher hat die Initiative des DGB ´Vergiss nie, hier arbeitet ein Mensch` ihre absolute Berechtigung und findet unsere volle Unterstützung,“ resümiert der Leiter des Landesbeamtensekretariates der ver.di Volker Euskirchen.