Eine Einladung zur Reflexion und Erinnerung

Ein literarisch-politischer Abend zu Ehren Anna Seghers

Am 13. Juni 2024 fand im Sitzungssaal des ver.di-Hauses in Mainz ein literarisch-politischer Abend zu Ehren von Anna Seghers statt.

Diese Veranstaltung widmete sich dem Leben und Werken der Schriftstellerin Anna Seghers, die 1900 unter dem Namen Netty Reiling in Mainz, als Tochter einer jüdischen Familie geboren wurde.

Nach einem Studium der Kunstgeschichte und Sinologie sowie ihrer Heirat mit dem ungarischen Kommunisten László Radvány begann sie, unter dem Pseudonym Anna Seghers, Erzählungen und Romane zu verfassen.

1928 trat sie der Kommunistischen Partei Deutschlands (KPD) bei und musste 1933 vor den Nationalsozialisten fliehen. Ihr Weg führte sie nach Frankreich und später nach Mexiko. Nach dem Zweiten Weltkrieg kehrte Anna Seghers nach Deutschland zurück und übernahm wichtige Funktionen in der Kultur der DDR, darunter das Amt der Präsidentin des Schriftstellerverbandes. Sie starb 1983 in Berlin und gilt als eine der bedeutendsten Erzählerinnen der deutschen Literatur des 20. Jahrhunderts.

Klicke hier, um Dir die Lesung nachträglich anzusehen!

ver.di Kampagnen