Pressemitteilungen

    Erneute Warnstreiks im Handel

    Erneute Warnstreiks im Handel

    22.09.2021

     

    ver.di Landesbezirk Rheinland-Pfalz-Saarland
    Fachbereich Handel

    P R E S S E I N F O R M A T I O N

    Mainz/Saarbrücken
    Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) ruft ab heute, den 22. September 2021 erneut Betriebe im Einzel- und Versandhandel und im Groß- und Außenhandel in Rheinland-Pfalz und dem Saarland zum Warnstreik auf.

    ver.di rechnet damit, dass ca. 450 Beschäftigte des Handels den Streikaufrufen ihrer Gewerkschaft folgen werden.

    Hintergrund:
    Seit dem Auslaufen der Tarifverträge für die Einkommen am 1. April 2021 im saarländischen Einzel- und Versandhandel und am 1. Mai 2021 im rheinland-pfälzischen Handel insgesamt, haben die Arbeitgeber bis heute weder im Großhandel noch im Einzelhandel ein verhandlungsfähiges Angebot für die Beschäftigten vorgelegt.


    Im Einzel- und Versandhandel war das letzte Angebot der Arbeitgebervertreter:

    • 36 Monate Laufzeit der Tarifverträge, davon 22 Nullmonate für die Beschäftigten aus Betrieben, die nach Meinung der Arbeitgeber nicht so gut durch die Pandemie gekommen sind
    • Steigerung der Einkommen ab dem 01. Juni im Saarland und dem 01. Juli 2021in Rheinland-Pfalz um 2 %, 1,4 % in 2022 und 2 % in 2023
    • Corona-Prämie 300 €/Teilzeit anteilig und nicht für die Krisenunternehmen

    Forderung der ver.di-Tarifkommission:

    • Erhöhung der Einkommen um 4,5 % plus einer Festbetragserhöhung von 45 €
    • 12 Monate Laufzeit der Tarifverträge
    • ein rentenfester Mindeststundenlohn von 12,50 €
    • gemeinsame Beantragung der Allgemeinverbindlichkeit (AVE) der Tarifverträge im Einzel- und Versandhandel

    Im Groß- und Außenhandel liegt von den Arbeitgebervertretern folgendes Angebot vor:

    • Laufzeit der Tarifverträge 24 Monate
    • Erhöhung der Einkommen um 1,5 % ab dem 1. Dezember 2021, bei 10 Nullmonaten
    • Erhöhung der Einkommen um 1 % ab dem 1. November 2022
    • Als Coronaprämie anrechenbare Einmalzahlung von 150 €/Teilzeit anteilig nur für „gesunde Unternehmen“

    Forderung der ver.di-Tarifkommission:

    • 12 Monate Laufzeit der Tarifverträge
    • Erhöhung der Einkommen um 4,5 % plus einer Festbetragserhöhung von 55 €
    • gemeinsame Beantragung der Allgemeinverbindlichkeit der Tarifverträge im Groß- und Außenhandel

    „Die Beschäftigten im Handel wollen keine Almosen, sondern eine gerechte und wertschätzende Erhöhung der Einkommen, mit denen sie die täglichen Lebenshaltungskosten bezahlen können. Schließlich waren und sind es immer noch sie, die den Laden tagtäglich am Laufen halten und die Bürgerinnen und Bürger täglich mit den Waren des täglichen Bedarfs versorgen. Das Angebot der Arbeitgeber liegt derzeit weit unter der aktuellen Preissteigerungsrate und würde für die Beschäftigten einen enormen Reallohnverlust bedeuten, der nicht im Verhältnis zu den aktuellen wirtschaftlichen Branchendaten steht“, so Monika Di Silvestre, ver.di-Landesbezirksfachbereichsleiterin für den Handel in Rheinland-Pfalz und dem Saarland.

    Gewerkschaftssekretär und Verhandlungsführer für die Tarifgebiete des rheinland-pfälzischen Groß- und Außenhandels, Stefan Prinz, erklärt: „Die Arbeitgeber im Großhandel gehen respektlos mit ihren Beschäftigten um. Nach dem Klatschen im letzten Jahr kommen nun nur noch hohle Phrasen in der diesjährigen Tarifauseinandersetzung. Die Inflationsrate und die Umsätze im Handel steigen und die Arbeitnehmer*innen sollen billig abgespeist werden. Die Antwort darauf kommt aus den Betrieben“.

    Inhaltliche Rückfragen:

    Monika Di Silvestre
    Landesbezirksfachbereichsleiterin Handel/Verhandlungsführerin
    ver.di Landesbezirk Rheinland-Pfalz-Saarland
    Mobil: 0170 2260385
    Mail: monika.disilvestre@verdi.de

    Stefan Prinz
    Gewerkschaftssekretär Fachbereich Handel/Verhandlungsführer
    ver.di Bezirk Pfalz
    Mobil: 0160 8855965
    Mail: stefan.prinz@verdi.de

    Pressekontakt

    Verantwortlich im Sinne des Presserechts Birgit Beier
    Pressesprecherin
    Referentin der Landesbezirksleitung
    ver.di Rheinland-Pfalz-Saarland
    Münsterplatz 2-6, 55116 Mainz
    Tel. 06131-9726-110
    Fax: 06131-9726-288
    birgit.beier@verdi.de