Pressemitteilungen

    Tarifrunde PPKV: Tarifergebnis erreicht

    Fachbereich Medien, Kunst und Industrie

    Tarifrunde PPKV: Tarifergebnis erreicht

    20.02.2019
    Bild der Streikenden Michael Holdinghausen Bild der Streikkonferenz

    Die bundesweit rund 100.000 Beschäftigten der Papier, Pappe und Kunststoffe verarbeitenden Industrie (PPKV) erhalten künftig deutlich mehr Geld. Darauf einigte sich die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) mit den Arbeitgebern in der Nacht vom 19. auf den 20. Februar 2019 in der fünften Verhandlungsrunde. Dieser Tarifabschluss betrifft auch die Beschäftigten der Smurfit Kappa Werke in Germersheim, Smurfit Kappa Service, THIMM Alzey, Coveris in Neuwied, Wellpappe in Sausenheim sowie WestRock und MM Graphia in Trier.

     „Die Löhne, Gehälter und Ausbildungsvergütungen steigen ordentlich. Die von der Arbeitgeberseite geforderte Öffnungsklausel zur Verschiebung der Tarifsteigerungen wurde komplett verhindert,“ sagt Michael Holdinghausen, zuständiger ver.di Landesfachbereichsleiter und ergänzt: "Die Streikbereitschaft unserer Mitglieder bildet das Fundament des Tarifabschlusses."

    Die Löhne und Gehälter steigen zum 1. März 2019 um 2,8 Prozent und zum 1. März 2020 um weitere 2,7 Prozent. Die Ausbildungsvergütungen werden ab dem 1. März 2019 um 90 Euro monatlich erhöht. Die Arbeitgeber hatten gefordert, durch eine Öffnungsklausel die Möglichkeit zu erhalten, die Tarifsteigerungen erst zu einem späteren Zeitpunkt zu bezahlen. Diese Forderung wurde vollständig abgewehrt.   Der Tarifvertrag hat eine 27-monatige Laufzeit. Die ver.di-Tarifkommission muss ihm noch zustimmen und trifft sich am 20./21. März 2019.

    Pressekontakt

    V.i.S.d.P. sowie V.i.S.d.TMG Dennis Dacke
    Pressesprecher des Landesbezirks
    Bereichsleiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
    ver.di Landesbezirk Rheinland-Pfalz-Saarland
    Münsterplatz 2-6
    55116 Mainz
    Telefon: 06131 - 9726-110
    Fax: 06131 - 9726-288
    Mobil: 0171 - 3009154
    E-Mail: dennis.dacke@verdi.de
     

    Inhaltliche Rückfragen