Pressemitteilungen

    5. Verhandlung

    Fachbereich Handel

    Tarifrunde Einzel- und Versandhandel Rheinland-Pfalz: 5. Verhandlung

    21.07.2017
    Logo der Kampagne ver.di Fachbereich Handel Logo Tarifrunde Handel

    Am morgigen Freitag (11.08.) gehen die Tarifverhandlungen für die rund 100.000 Beschäftigten im Rheinland-Pfälzischen Einzel- und Versandhandel in die 5. Verhandlungsrunde. Nachdem die letzten Verhandlungen wenig zielführend waren, fordert ver.di vom Arbeitgeberverband nun endlich ein Angebot, welches verhandelbar und ggf. auch abschlussfähig ist.

    Verhandlungsführerin Monika Di Silvestre: „Zu dieser Verhandlung muss endlich ein vernünftiges Angebot vorgelegt werden. Es ist absolut nicht hinnehmbar, dass hier bisher mit so wenig Wertschätzung und so wenig konstruktiv gearbeitet wurde.“ Die letzten 4 Verhandlungen waren durch die Arbeitgeberseite durch wenig Verhandlungswillen geprägt.  Die Arbeitgeberseite verglich jüngst die Tarifarbeit mit dem Monopoly-Spiel, bei dem die Beschäftigten wohl nicht über Los gehen und keine Tariferhöhungen erhalten sollen. „Hier geht es um die Zukunfts- und Alterssicherung von 100.000 Menschen und nicht um ein Spiel bei dem nur einer gewinnen kann,“ sagte Christian Baer, Gewerkschaftssekretär im Handel.
    Die 4. Verhandlung am 21.07. wurde durch eine große Streikkundgebung begleitet, die als Denkzettel für die Arbeitgeberseite dienen sollte. „Ob das gewirkt hat, wird sich zeigen,“ sagte Di Silvestre. Es werde sich auch zeigen, ob die Abschlüsse in anderen Tarifgebieten des Einzel- und Versandhandels sich auf Rheinland-Pfalz auswirken werden.

    Ver.di fordert im Kern eine Erhöhung der Löhne und Gehälter um 4%, bei einer Laufzeit von 12 Monaten.  Als soziale Komponente für die unteren Lohn- bzw. Gehaltsgruppen haben die Tarifkommissionsmitglieder einen Betrag von 81.- Euro pro Monat oder 50 Cent pro Stunde festgelegt. Außerdem soll es eine Mitgliedervorteilsleistung für Gewerkschaftsmitglieder in Höhe von 300.- Euro geben. Die Ausbildungsvergütungen sollen um 100.- Euro je Ausbildungsjahr steigen.  Auch die Forderung nach der Allgemeinverbindlichkeit des Tarifvertrags für alle Beschäftigten der Branche in Rheinland-Pfalz ist ver.di sehr wichtig.

    Informationen für die Redaktionen

    • Verhandlungsort: Novum Select Hotel, Haifa Allee 8, 55128 Mainz
    • Beginn der Vorgespräche: 10:00 Uhr
    • Beginn der Verhandlung:  11:00 Uhr
    • Weitere Informationen aus den Verhandlungen: vrstl. ab 15:00 Uhr
    • Film und Tonaufnahmen sind vor und nach der Verhandlung möglich. O-Töne mit Frau Di Silvestre am besten gegen 10:20 Uhr

    Pressekontakt

    V.i.S.d.P. sowie V.i.S.d.TMG Dennis Dacke
    Pressesprecher Rheinland-Pfalz-Saarland
    Münsterplatz 2-6
    55116 Mainz
    06131-9726-110
    0171-3009154
    dennis.dacke@verdi.de

    Inhaltliche Rückfragen