Pressemitteilungen

    Havi Logistics in Bingen ist außer Rand und Band…

    Fachbereich Postdienste, Speditionen und Logistik

    Havi Logistics in Bingen ist außer Rand und Band…

    19.07.2018
    Stop Union Busting - Kampagne von Rechtsschutz und DGB DGB Stop Union Busting

    …so jedenfalls beschreibt Sigurd Holler, ver.di Gewerkschaftssekretär, die derzeitige Lage am Binger Standort der Havi Logistics GmbH. „Seit Monaten versucht die Unternehmensleitung, unliebsame Betriebsratsmitglieder loszuwerden. Dem Arbeitgeber passt es anscheinend nicht, dass ein Betriebsrat seine Mitbestimmung konsequent wahrnimmt,“ empört sich Holler.

    Dem örtlichen Betriebsratsvorsitzenden wird bspw. Arbeitszeitbetrug – dem stellvertretenden Vorsitzenden ein Verstoß gegen die Vertraulichkeit vorgeworfen. Der Arbeitgeber will nun außerordentlich kündigen. Das Betriebsratsgremium stellte sich dagegen. „Nun versucht der Arbeitgeber die Kündigung gerichtlich durchzusetzen,“ sagt Holler. Gleichzeit wurde dem stellv. Vorsitzenden Hausverbot erteilt. „Auch für die Teilnahme an einer Betriebsratssitzung wurde ihm das Betreten des Betriebsgebäudes untersagt. Das ist ein klarer Fall von Behinderung der Betriebsratsarbeit,“ so Holler weiter. Er empfiehlt dem Betriebsrat Strafanzeige einzureichen.

    Derzeit laufen bspw. Verhandlungen über eine Regelung zur Rufbereitschaft. Die bisher vom Arbeitgeber festgelegte Regelung entspricht nicht den gesetzlichen Mindeststandards. Die Verhandlungen und Angebote des Betriebsrats wurden auch hier genutzt, um den Betriebsrat, der seine gesetzlichen Pflichten erfüllt, zu drangsalieren. „Das vernünftige Verhandlungsangebot wurde als Erpressung seitens des Arbeitgebers gewertet,“ sagt Holler. Nach seiner Meinung habe der Betriebsrat ordnungsgemäß gearbeitet, einen Betriebsratsbeschluss als Gremium gefasst und durch den Vorsitz an den Arbeitgeber geleitet. Nach diesem Angebot versuchte Havi erneut Betriebsratsvorsitz und Stellvertretung zu kündigen. „Der Kündigungsantrag ist weltfremd,“ so Holler. „Damit ist klar, dass es ausschließlich darum geht, psychischen Druck auf die beiden Betriebsratsmitglieder auszuüben. Es wird Verunsicherung bei den übrigen Betriebsratsmitgliedern erzeugt.“

    Die Havi Logistics GmbH beliefert unter anderem alle McDonald‘s-Filialen in Rheinland-Pfalz. „Die Havi Geschäftsführung nimmt sich McDonalds augenscheinlich zum Vorbild, wenn es um die Bildung und die Arbeit von Betriebsräten geht,“ sagt Holler mahnend.

    Pressekontakt

    V.i.S.d.P. sowie V.i.S.d.TMG Dennis Dacke
    Pressesprecher des Landesbezirks
    Bereichsleiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
    ver.di Landesbezirk Rheinland-Pfalz-Saarland
    Münsterplatz 2-6
    55116 Mainz
    Telefon: 06131 - 9726-110
    Fax: 06131 - 9726-288
    Mobil: 0171 - 3009154
    E-Mail: dennis.dacke@verdi.de
     

    Inhaltliche Rückfragen