Pressemitteilungen

    Wer hat sich das ausgedacht?

    Pflegekammer Rheinland-Pfalz

    Kein Grund Wahlen zu verschieben

    25.08.2020

    In einer All-Parteien-Koalition beabsichtigt der rheinland-pfälzische Landtag am 26.8.2020 die demokratischen Rechte der Pflegekammermitglieder auszusetzen und die Wahl der Vertreterversammlung der Pflegekammer Rheinland-Pfalz bis zum 31.12.2021 zu verschieben. Der ver.di Pflegebeirat protestiert und spricht sich gegen eine weitere Verlängerung der Amtszeit der Vertreterversammlung aus.

    Angeblich mache die Corona-Pandemie eine Verschiebung der Wahl notwendig. Dabei hat schon die Pflegekammer die Wahl von Herbst 2020 auf April 2021 geschoben. Die Wahl findet mit Briefwahl und online Abstimmung statt. Es sind gar keine Wahllokale nötig. Sie jetzt zu verschieben ist undemokratisch, stellte der ver.di-Pflegebeirat fest.

    „In einer Situation in der die Pflegekräfte aufgebracht sind, da sie nicht aufgewertet werden und anstatt Entlastung Applaus und Lavendelsträucher geschenkt bekommen, ihnen auch noch das Wahlrecht zu beschneiden, ist inakzeptabel. Die Pflegekammer hat letztes Jahr eine Berufsordnung verabschiedet, die auf großen Widerstand in der Berufsgruppe trifft. Diese Berufsordnung zu ändern, ist nur mit einer anderen Mehrheit in der Vertreterversammlung der Kammer möglich. Man kann nicht einfach demokratische Rechte auf Jahre hinaus wegen der Corona-Pandemie außer Kraft setzen,“ betont der ver.di-Pflegebeauftragte Michael Quetting.

    Völliges Unverständnis herrscht bei ver.di, da so ein tiefgreifender Einschnitt in die freiheitlichen Rechte ohne Anhörung der Gewerkschaft erfolge. „Ich kann nicht nachvollziehen, warum der
    Landtag über eine Wahlverschiebung der Vertreterversammlung, ohne die übliche Anhörung der Verbände und damit auch von ver.di, entscheiden möchte.“ so Frank Hutmacher, Landesbezirksfachbereichsleiter bei ver.di.

    Auch andere Wahlen finden selbstverständlich statt, so z.B. die Presbyterwahlen der protestantischen Kirche der Pfalz als Briefwahl. „Es gibt keinen Grund die Kammerwahl zu verschieben. Wir fordern die Abgeordneten auf, den entsprechenden Gesetzesänderungen nicht zuzustimmen,“ positioniert sich der ver.di-Pflegebeirat.

    _________________________________________________________________________________________________________

    Info:

    Die Vertreterversammlung der Pflegekammer Rheinland-Pfalz besteht aus 81 Mitgliedern. Sie ist das höchste Organ der Landespflegekammer. ver.di stellt seit den letzten Wahlen 13 Mitglieder und damit die zweitgrößte Gruppe in der Vertreterversammlung.

    Pflegeaufstand Rheinland-Pfalz Michael Quetting Pflege steht auf

    Pressekontakt

    Verantwortlich im Sinne des Presserechts Birgit Beier
    Pressesprecherin
    Referentin der Landesbezirksleitung
    ver.di Rheinland-Pfalz-Saarland
    Münsterplatz 2-6, 55116 Mainz
    Tel. 06131-9726-110
    Fax: 06131-9726-288
    birgit.beier@verdi.de