Pressemitteilungen

    Krankenhaus Ingelheim – Protest!

    Fachbereich Gesundheit, Soziale Dienste, Wohlfahrt und Kirchen

    Krankenhaus Ingelheim – Protest!

    22.05.2019
    Pfleger mit lustiger Brille und Trillerpfeife Veit Mette Protestierender Gesundheits- und Krankenpfleger  – Symbolbild

    Unter dem Motto „Wir sind das Krankenhaus in Ingelheim. Wir stehen für unser Krankenhaus. Wir geben nicht auf. - Wir wollen auch weiterhin für die Bürger*innen und Patient*innen da sein“, starten die Beschäftigten des insolventen Krankenhauses Ingelheim der Universitätsmedizin Mainz gGmbH (KIUM) am 24.05.2019 um 13:00 Uhr in eine Protestaktion. Zur sogenannten Aktiven Mittagspause hat die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) aufgerufen.

    Auf der heute (23.05.) stattgefundenen Betriebsversammlung hat sich die Belegschaft zu dieser Aktion entschieden. „Das Ingelheimer Krankenhaus muss fortbestehen. Über 180 Beschäftigte leisten hier einen wichtigen Beitrag zur Daseinsvorsorge in der Region.“, fordert Frank Hutmacher, Landesfachbereichsleiter Gesundheit, Soziale Dienste, Wohlfahrt und Kirchen. „Um das KIUM nachhaltig und erfolgreich zu sanieren fordern wir die Mainzer Universitätsmedizin auf, mit allen Kräften den Ingelheimern beizustehen. Dazu gehört insbesondere die seit Anbeginn der Trägerschaft vereinbarte Regelung, dass Patientinnen und Patienten, die erstklassig in Ingelheim behandelt werden können, auch dort behandelt werden. Das dies auch tatsächlich geschieht, ist aus unserer Sicht essentiell und ein sehr wichtiger Baustein, damit die Sanierung in Eigenverantwortung gelingt“, sagt Hutmacher. Nach Hutmacher muss es oberstes Ziel sein, dass KIUM als stationäres und ausgezeichnetes medizinisches Versorgungsangebot zu erhalten. Dazu gehört nach Hutmacher auch, dass die Arbeitsplätze vor Ort zu sichern sind: „Wir sind zuversichtlich, dass das Sanierungsteam rund um die Kanzlei semper fidelis seinem Namen alle Ehre macht und besonders den Beschäftigten immer treu zur Seite stehen wird,“ sagt Hutmacher abschließend.

    Frank Hutmacher selbst wird morgen bei der aktiven Mittagspause vor Ort sein.