Pressemitteilungen

    Musik-Lehrkräfte sind sauer!

    Fachbereich Medien, Kunst & Industrie

    Musik-Lehrkräfte sind sauer! Am 20.05. Proteste gegen prekäre Arbeit in Ingelheim

    19.05.2017
    Logo Musik Ralf Hofmann Logo Musik

    Kein Tarifvertrag, Keine Lohnfortzahlung im Krankheitsfall, Keine Bezahlung in Ferien und an Feiertagen. Trauriger Alltag für die knapp 90 Instrumental- und Gesangslehrkräfte der Musikschule im Weiterbildungszentrum (WBZ) der reichen Stadt Ingelheim. Realität ist: prekäre Honorararbeit und wenig Wertschätzung. Dagegen gibt es Proteste, am kommenden Samstag, vor dem Gebäude der Musikschule.

    Es gibt, unter den knapp 90 Instrumental- und Gesangslehrern, kaum fest angestellte Kräfte. Bei den Honorarkräften handelt es sich, in den meisten Fällen, um Personen, die ein mehrjähriges pädagogisch-künstlerisches Musikstudium absolviert haben. – Fachkräfte die vielen Menschen große Freuden bereiten und dafür nicht die Wertschätzung erfahren, die ihnen gebührt. Das eigentlich selbstverständlichste der Welt, eine Festanstellung, vermissen sie. Existenzangst ist allgegenwertig.

    „Der Wert unserer Arbeit wird nicht wertgeschätzt. Im Lehrerzimmer gibt es seit Jahren Beschwerden, jetzt ist es an der Zeit unseren Frust auf die Straße zu bringen“ sagte Christian Strauß, ver.di Mitglied und Lehrkraft am WBZ. „Außen steht ein schönes neues Gebäude – In uns drin sieht es anders aus! – Die Politik schmückt sich mit einem schönen neuen Prachtbau. Sie sollte sich lieber mit unserer guten Arbeit schmücken und endlich in Tarifverhandlungen einsteigen. Für das Gebäude waren Millionen da – für uns nur ein paar Euro!“ empörte sich Strauß weiter. Auch auf diesen eklatanten Widerspruch, zwischen Schein und Sein, soll die Öffentlichkeit hingewiesen werden.

    Seit mehr als einem Jahr steht die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) den Honorarkräften der Musikschule zur Seite. Nach mehreren Gesprächen und Schriftwechseln mit dem Ingelheimer Oberbürgermeister Ralf Claus (SPD) ist deutlich geworden, dass in den nächsten Jahren zwar feste Stellen geschaffen werden sollen, jedoch, nach Meinung der Beschäftigten, zu wenige. Die Forderung nach Tarifverhandlungen wurde vehement abgeschmettert. Das ist für die Lehrkräfte nicht akzeptabel. Ver.di prüft hier, intern, derzeit weitere Schritte.

    Am 20.05.2017 ab 11:00 Uhr führen die ver.di Aktivistinnen und Aktivisten deshalb in der Neuen Mitte, Sebastian-Münster-Platz, in Ingelheim eine öffentlichkeitswirksame Aktion mit Live-Musik und Flugblättern durch.
    Sie möchten damit auf die prekäre Situation der Lehrkräfte aufmerksam machen und die Stadt Ingelheim zu Tarifverhandlungen bewegen.

    Pressekontakt

    V.i.S.d.P. sowie V.i.S.d.TMG Dennis Dacke
    Pressesprecher Rheinland-Pfalz-Saarland
    Münsterplatz 2-6
    55116 Mainz
    06131-9726-110
    0171-3009154
    dennis.dacke@verdi.de