Pressemitteilungen

    Warnstreiks bei den privaten Banken in der Region Trier und im …

    Fachbereich Finanzdienstleistungen

    Warnstreiks bei den privaten Banken in der Region Trier und im Saarland

    05.04.2019
    Streik AVH 2018 Arnold Rekittke (ver.di) Streik

    Am 09.04.2019 sind Beschäftigte im privaten Bankgewerbe im Saarland und der Region Trier zum ganztägigen Warnstreik aufgerufen. Aufgerufen sind die Commerzbanken in Trier und Saarbrücken, die Saar LB, die Kreissparkassen Saarpfalz, Saarlouis und St. Wendel sowie die Sparkassen Saarbrücken und Neunkirchen. „Die Beschäftigten bringen nun zurecht den Druck auf die Straße. Die Arbeitgeber haben erklärt, dass sie mit uns nur über Dinge verhandeln wollen, die sie kein Geld kosten. Hier wird der Sinn von Tarifverhandlungen ad absurdum geführt. Auszubildende werden von Herrn von Rohr gar als schokoladengierige Kinder dargestellt“, sagt Jürgen Grandjot, ver.di-Landesfachbereichsleiter Finanzdienstleistungen.

    Um 10:30 Uhr startet ein Demonstrationszug mit den Streikenden vor der Europa-Galerie in Saarbücken. Die Abschlusskundgebung findet anschließend am Tbilisser Platz statt. Hauptredner ist Christoph Meister, ver.di-Bundesvorstandsmitglied und bundesweit verantwortlich für den Finanzdienstleistungssektor.

    ver.di fordert in der Tarifrunde 6 Prozent mehr Gehalt bei einer Laufzeit von zwölf Monaten. Für Beschäftigte mit einer übertariflichen Bezahlung will ver.di eine entsprechende Dynamisierung der Gehälter durchsetzen. Für Auszubildende fordert die Gewerkschaft eine Erhöhung der Vergütung um 100 Euro. Des Weiteren will ver.di in der Tarifrunde neben einer deutlichen Gehaltserhöhung vor allem über Arbeitsbelastung und Weiterbildung verhandeln. Die Digitalisierung verändert die Arbeitswelt bei den Banken sehr rasch und tiefgreifend, darum fordert ver.di einen verbindlichen Anspruch der Beschäftigten auf Weiterbildung. Durch Rationalisierungen und ständige Umstrukturierung ist die Arbeitsbelastung immer mehr angestiegen. Aus diesem Grund fordert ver.di für alle Beschäftigten sechs Gesundheits- und Entlastungstage. Um den unterschiedlichen Bedarfen der Beschäftigten gerecht zu werden, sollen die Bankbeschäftigten zwischen Gehaltssteigerung oder Freizeit wählen können.

    Pressekontakt

    V.i.S.d.P. sowie V.i.S.d.TMG Dennis Dacke
    Pressesprecher des Landesbezirks
    Bereichsleiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
    ver.di Landesbezirk Rheinland-Pfalz-Saarland
    Münsterplatz 2-6
    55116 Mainz
    Telefon: 06131 - 9726-110
    Fax: 06131 - 9726-288
    Mobil: 0171 - 3009154
    E-Mail: dennis.dacke@verdi.de
     

    Inhaltliche Rückfragen