Pressemitteilungen

    Presseeinladung 05.01.2019: Kurze Vollzeit für alle – Digitalisierung …

    Frauen- und Gleichstellungspolitik

    Presseeinladung 05.01.2019: Kurze Vollzeit für alle – Digitalisierung für gesellschaftlichen Fortschritt nutzen

    03.01.2019
    Frauen- und Gleichstellungspolitik ver.di Frauen- und Gleichstellungspolitik

    Die ver.di Frauen Rheinland-Pfalz-Saarland laden am Samstag, den 05.01.2019 zur Frauenkonferenz des ver.di Landesbezirks Rheinland-Pfalz-Saarland nach Bad Kreuznach* ein. Unter dem Motto: Kurze Vollzeit – mehr Zeitsouveränität für Teilzeit- und Vollzeitkräfte, beschäftigt sich die Konferenz inhaltlich vor allem mit den Arbeitszeitwünschen von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern und deren Verwirklichung. Vorgestellt und diskutiert werden erste Erfahrungen mit tariflichen Wahlarbeitszeitmodellen an Beispielen der Deutschen Post AG, der Deutschen Bahn AG und in der Metall- und Elektroindustrie.

    „Für Arbeitszeitverkürzung sprechen nicht nur die Wünsche der Beschäftigten, sondern auch die, durch die Digitalisierung zu erwartende, Steigerung der Produktivität,“ sagt Pia Müller, Bereichsleiterin Frauen- und Gleichstellungspolitik im ver.di Landesbezirk. Das Institut der Bundesagentur für Arbeit geht davon aus, dass, je nach Anforderungsniveau der Berufe, bis zu 46 % der Tätigkeiten schon heute rationalisierbar sind. „Die ver.di Frauen treten dafür ein, dass Digitalisierung für mehr Zeitwohlstand und Zeitsouveränität auf Seiten der Beschäftigten genutzt werden kann und muss,“ sagt Müller. Etwa 40 % der Beschäftigten in Deutschland wünschen sich laut Müller kürzere Arbeitszeiten. Müller sagt: „Frauen und Männer wollen Beruf und gesellschaftliche Arbeit wie Kindererziehung, Weiterbildung und Ehrenamt stressfreier vereinbaren können. Auch gesundheitliche Gründe sprechen für Veränderungen bei der Arbeitszeit: Arbeitszeitverdichtung und Arbeitsanforderungen bis in die private Freizeit bedeuten starke gesundheitliche Belastungen, immer mehr Beschäftigte werden psychisch krank.“


    Gäste mit Grußworten:

    • Stefanie Nutzenberger, Mitglied im ver.di-Bundesvorstand, Leiterin des Fachbereichs Handel; zuständig für Frauen- und Gleichstellungspolitik und Genderpolitik
    • Anne Spiegel, Ministerin für Familie, Frauen, Jugend, Integration und Verbraucherschutz in Rheinland-Pfalz Anne Spiegel ein Grußwort an die Teilnehmenden der Konferenz richten.
    • Michael Blug, ver.di Landesbezirksleiter Rheinland-Pfalz-Saarland

    Erwartet werden rund 85 Delegierte und Gäste. Der Konferenz liegen zahlreiche Anträge zu gesellschaftspolitischen und innergewerkschaftlichen Themen vor. Die Delegierten werden einen neuen Landesbezirksfrauenrat für die nächsten vier Jahre wählen.


    *Details zur Veranstaltung: Die Konferenz beginnt um 10:00 Uhr im Parkhotel, Kurhausstraße 28, 55543 Bad Kreuznach. Wenn Möglich, wird um Anmeldung bei der Pressestelle gebeten.

    Pressekontakt

    V.i.S.d.P. sowie V.i.S.d.TMG Dennis Dacke
    Pressesprecher des Landesbezirks
    Bereichsleiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
    ver.di Landesbezirk Rheinland-Pfalz-Saarland
    Münsterplatz 2-6
    55116 Mainz
    Telefon: 06131 - 9726-110
    Fax: 06131 - 9726-288
    Mobil: 0171 - 3009154
    E-Mail: dennis.dacke@verdi.de
     

    Inhaltliche Rückfragen