Pressemitteilungen

    Protest bei Fiege in Worms

    Fachbereich Postdienste, Speditionen und Logistik

    Protestaktion bei Fiege IDC in Worms – Beschäftigte fordern Haustarifvertrag

    02.05.2018
    Je wichtiger der Mitarbeiter, desto größer der Dienstwagen Psl Speditions-, Logistik- und KEP-Bereich

    Am 04.05. findet in der Wormser Mittelrheinstraße um 07:30 Uhr eine Protestaktion statt. Ver.di ruft die rund 900 Beschäftigten von Fiege IDC in Worms zur Beteiligung auf. Hintergrund sind die Haustarifverhandlungen im bisher nicht tarifierten Unternehmen.

    Ver.di fordert für die Beschäftigten einen Haustarifvertrag. Dieser soll den Beschäftigten ermöglichen im Kollektiv mit ver.di für ihre Arbeitsbedingungen, Löhne und Gehälter zu kämpfen. Der überwiegende Teil der Beschäftigten erhält derzeit ein Bruttoentgelt zwischen 1.800.- und 1.900.- Euro. Diese Werte werden aber nur erreicht, weil ver.di bereits für die Einrechnung von Zulagen in den sog. Grundlohn kämpfte: „Die Anwesenheitsprämie wurde bereits bei einem krankheitsbedingten Fehltag voll und die Leistungsprämie bereits bei kleinsten Fehlern teilweise gekürzt. Viele Beschäftigte erhielten letztendlich oft nicht mehr als 1.500.- bis 1.600.- Euro brutto,“ sagt der zuständige Gewerkschaftssekretär Sigurd Holler.

    Die letzte Lohnsteigerung liegt 3 Jahre zurück. Sie lag im Durchschnitt bei 4 Prozent, abhängig von der Betriebszugehörigkeit. Im Januar 2017 wurde dann die Wochenarbeitszeit von 42 auf 40 Stunden reduziert. Dies verkaufte der Arbeitgeber als Lohnsteigerung von 5 Prozent.  „Dies mag zwar rechnerisch stimmen, verschweigt aber, dass im Jahre 2005 die Wochenarbeitszeit mit einer Lohnerhöhung von 2,5% auf den Grundlohn von 40 auf 42 Stunden erhöht wurde,“ sagt Holler. Nach ver.di Berechnungen bleibt am Ende für die Beschäftigung weniger Geld für mehr Arbeit. „Da fühlen sich nun viele Beschäftigte hintergangen und betrogen,“ sagt Holler abschließend.

    Ver.di möchte mit dem Protest deutlich machen, dass nun endlich ein abschlussfähiges Angebot von der Arbeitgeberseite vorgelegt werden muss. Die nächste Verhandlungsrunde ist am 15.05. und 16.05. in Osthofen.

    Pressekontakt

    V.i.S.d.P. sowie V.i.S.d.TMG Dennis Dacke
    Pressesprecher des Landesbezirks
    Bereichsleiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
    ver.di Landesbezirk Rheinland-Pfalz-Saarland
    Münsterplatz 2-6
    55116 Mainz
    Telefon: 06131 - 9726-110
    Fax: 06131 - 9726-288
    Mobil: 0171 - 3009154
    E-Mail: dennis.dacke@verdi.de
     

    Inhaltliche Rückfragen