Pressemitteilungen

    #busfahreraufstand: Tarifergebnis erzielt – Urabstimmung wird …

    Fachbereich Verkehr

    #busfahreraufstand: Tarifergebnis erzielt – Urabstimmung wird eingeleitet

    15.10.2019
    Logo des Busfahreraufstands Dennis Dacke (ver.di) Busfahreraufstand

    Im Tarifkonflikt zwischen der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) und dem Kommunalen Arbeitgeberverband Saar (KAV) konnte für die Beschäftigten des Tarifgebiets „kommunaler Nahverkehr Saar“ nach zähen aber konstruktiven Verhandlungen ein Ergebnis erzielt werden. Die rund 1.000 Beschäftigten erhalten rückwirkend zum 01.06.2019 mehr Lohn bzw. Gehalt. Das Einstiegsgehalt der Busfahrer wird rückwirkend zum 01.10.2019 auf 2.500 Euro angehoben. Ab 01.10.2022 auf 2.800 Euro. „Dieser Erfolg ist dem Kampfgeist und dem Durchhaltevermögen der Beschäftigten geschuldet. Sie haben gezeigt, was Streik bewirken kann. Ich bin stolz auf jeden Einzelnen. Wir bedanken uns aber auch ausdrücklich bei den Saarländerinnen und Saarländern. Danke für eure Solidarität,“ sagt Christian Umlauf, ver.di-Verhandlungsführer nach den Verhandlungen am Abend (15.10.) in Saarbrücken. Das Tarifergebnis wird nun durch eine Urabstimmung bei den streikenden Beschäftigten ratifiziert. Wird das Quorum von 25 Prozent Zustimmung erreicht, gilt das Ergebnis als angenommen und der Erzwingungsstreik ist beendet.

    Im Einzelnen sieht der Tarifabschluss eine Einmalzahlung neben den genannten Punkten für den Zeitraum 01.06.2019 bis 30.09.2019 in Höhe von 500 Euro vor. Rückwirkend zum 01.10.2019 dann eine tabellenwirksame Tariferhöhung in Höhe von 127,16 Euro. Jeweils zum 01. Oktober der Jahre 2020 bis 2022 werden die monatlichen Tabellenentgelte um jährlich jew. 100 Euro erhöht. Auszubildende erhalten eine Einmalzahlung in Höhe von 200 Euro. Die Ausbildungsvergütungen steigen rückwirkend zum 01.10.2019 um 100 Euro. Per 01.10.2020 werden die Ausbildungsvergütungen um 70 Euro erhöht. Per 01.10.2021 um weitere 70 Euro; zum Stichtag 01.10.2022 um 50 Euro. Der Tarifvertrag läuft am 30.05.2023 aus. „Wir stellen damit den ÖPNV im Saarland zukunftsfähiger und gesichert auf. Öffentliche Daseinsvorsorge ist wesentlich für uns alle. Wir brauchen gut ausgebildetes und gut bezahltes Personal im Nahverkehr. Ein Anfang ist hier gemacht, dem noch viele weitere Taten folgen müssen,“ sagt Umlauf.

    Mit einem Urabstimmungsergebnis wird im Verlaufe des morgigen Tages (16.10.) gerechnet. Die Verkehrsbetriebe werden danach möglichst rasch wieder den Betrieb aufnehmen.

    Die Pressestelle ist noch bis 01:00 Uhr besetzt. Am 16.10. ist die Pressestelle ab 08:00 Uhr zu erreichen

    Pressekontakt

    V.i.S.d.P. sowie V.i.S.d.TMG Dennis Dacke
    Pressesprecher des Landesbezirks
    Bereichsleiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
    ver.di Landesbezirk Rheinland-Pfalz-Saarland
    Münsterplatz 2-6
    55116 Mainz
    Telefon: 06131 - 9726-110
    Fax: 06131 - 9726-288
    Mobil: 0171 - 3009154
    E-Mail: dennis.dacke@verdi.de
     

    Inhaltliche Rückfragen