Pressemitteilungen

    Tests für Erzieher*innen gefordert

    Sozial- und Erziehungsdienst

    Tests für Erzieher*innen gefordert

    22.02.2021

    Die Kitas laufen wieder im Regelbetrieb. Feste Gruppen sind in Rheinland-Pfalz nicht mehr verpflichtend, vielleicht sollte aber gerade darüber wieder nachgedacht werden. Die Infektionszahlen sind im August im Vergleich zum Juli angestiegen. Auch Kinder können das Virus übertragen. Die geforderten Abstandsregeln sind in der Kita nur sehr schwer einzuhalten. Die Bundesfamilienministerin Franziska Giffey fordert regelmäßige Tests damit es nicht erneut zu flächendeckenden Kitaschließungen kommen muss. Ebenso empfiehlt die Bundesfamilienministerin feste Gruppen statt offener Konzepte, in denen alle mit allen im engen Kontakt sind.

    „Wir hätten uns sehr gut regelmäßige Testungen für Erzieher*innen auf freiwilliger Basis vorstellen können. Dazu gehört auch die Überprüfung auf Antikörper. Die Welt dreht sich in ganz Deutschland weiter, nur Rheinland-Pfalz beharrt auf seiner anlassbezogenen Teststrategie“, kritisiert der Landesfachbereichsleiter der ver.di, Volker Euskirchen.

    In den vergangenen Monaten wurde immer wieder darauf hingewiesen, dass die Wissenschaft täglich mehr über das Virus lernt. Jetzt wäre es sinnvoll wenn auch das Land dazulernen würde. Viele Erzieher*innen befürchten eine Infektion oder sorgen sich, dass sie das Virus unerkannt weiterverbreiten. Eine Teststrategie für alle rheinland-pfälzischen Kitas ist überfällig.