Pressemitteilungen

    Pressekonferenz ÖPNV RLP

    Fachbereich Verkehr

    Einladung zur Pressekonferenz: Stehen bald alle privaten Busse in Rheinland-Pfalz still?

    19.02.2020
    Bild eines Busses in Bingen (DB Regio Bus) N8Express Bus in Bingen

    Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) lädt Sie herzlich zu einer Pressekonferenz am Freitag, den 21.02.2020 um 10:00 Uhr ein. Kernfragen werden sein: Wie kann der verhärtete Tarifstreit im privaten Busgewerbe gelöst werden? Wann drohen landesweit weitere, vielleicht sogar unbefristete, Streiks? Welche Rolle spielt das Verkehrs- und Wirtschaftsministerium und warum ist dieser Tarifkonflikt auch ein Zeichen für das fehlende Augenmaß in der Klimapolitik?

    Zu diesen, weiteren und Ihren Fragen stehen aus den Streikbetrieben bereit:

    •    Sybille Mayer, Busfahrerin, Tarifexpertin und Betriebsrätin bei DB Regio Bus in Alzey
    •    Thomas Rockel, Busfahrer und Betriebsratsvorsitzender und Tarifkommissionsmitglied bei Stadtbus Bad Kreuznach
    •    Georg Vassiliadis, Busfahrer bei DB Regio Bus in Speyer und Sprecher für Sport und ÖPNV bei den Grünen in Ludwigshafen
    •    Heiko Siegel, Busfahrer, Tarifexperte und Betriebsrat bei Stadtbus Bad Kreuznach
    •    Besim Ramadani, Busfahrer, Tarifexperte und Betriebsrat bei DB Regio Bus Mainz
    •    Rheinhard Eltges, Busfahrer, BR-Vorsitzender und Tarifkommissionsmitglied bei der Moselbahn in Bernkastel-Kues

    von ver.di stehen bereit:

    •    Jürgen Jung, ver.di-Landesfachbereichsleiter Verkehr und ver.di-Verhandlungsführer im privaten Verkehrsgewerbe Rheinland-Pfalz
    •    Marko Bärschneider, Gewerkschaftssekretär, Verkehrsexperte und Arbeitskampfleiter im Verkehrsgewerbe

    Moderiert wird die PK durch den ehemaligen Pressesprecher des ver.di Landesbezirks Rheinland-Pfalz-Saarland Dennis Dacke.

    Die PK beginnt am 21.02.2020 um 10:00 Uhr am Sitz des ver.di Landesbezirks Rheinland-Pfalz-Saarland, Münsterplatz 2-6, 55116 Mainz. (Schulungsraum 2, 5. OG.) Parkplätze können nach vorheriger Anmeldung zur Verfügung gestellt werden.
    Akkreditierungen richten Sie bitte an: dennis.dacke@verdi.de   oder telefonisch an die 030-6956-2609

    Zum Hintergrund:

    Bereits seit fast einem Jahr ziehen sich die Tarifverhandlungen im privaten Verkehrsgewerbe Rheinland-Pfalz. Kernforderungen der rund 8.000 Beschäftigten sind unter anderem die so genannte Durchbezahlung der Dienste, ein dreizehntes Monatsgehalt, die Erhöhung des Urlaubsgeldes sowie die Erhöhung der Zuschläge für Nacht-, Feiertags- und Wochenendarbeit. Weiter wird die 5-Tage-Arbeitswoche und die Absenkung der Wochenarbeitszeit auf 38 Stunden gefordert. Ebenso wird ein Stundenlohn im Einstiegsgehalt von 17,00 € gefordert. Die Arbeitgeberseite bietet derzeit nur prozentuale Erhöhungen mit langer Laufzeit. Auch die Kreise, Städte und das Land sind mittelbar in den Tarifkonflikt als Bestellerin der Nahverkehrsleitung involviert. Hier ist das Hauptstreitthema die Refinanzierung der Tariferhöhungen.
    Im Tarifgebiet befinden sich neben privaten Busunternehmen auch Betriebe der Speditionen, Logistik-Unternehmen sowie Betriebe aus dem Bereich Kurier-, Express- und Postdienstleistungen.

    Pressekontakt

    Verantwortlich im Sinne des Presserechts sowie nach Telemediengesetz Michael Blug
    Landesbezirksleiter
    ver.di Rheinland-Pfalz-Saarland
    Münsterplatz 2-6, 55116 Mainz
    Tel. 06131-9726-100
    Fax: 06131-9726-288
    michael.blug@verdi.de

    Inhaltliche Rückfragen