Pressemitteilungen

    3. Verhandlungsrunde ergebnislos vertagt

    Tarifrunde im Einzel- und Versandhandel in Rheinland-Pfalz

    3. Verhandlungsrunde ergebnislos vertagt

    30.07.2021
    Gruppenbild Streikende FB12_RLPS 3. Tarifrunde im Einzel- und Versandhandel

    ver.di Landesbezirk Rheinland-Pfalz-Saarland
    Fachbereich Handel

    P R E S S E I N F O R M A T I O N

    Immer noch keine Einigung in Sicht

    Für die Beschäftigten im Einzel- und Versandhandel in Rheinland-Pfalz konnte in der Verhandlung am 30.07.2021 immer noch keine Einigung für eine Einkommenserhöhung für die rund 100.000 Beschäftigten in Rheinland-Pfalz getroffen werden.

    Monika Di Silvestre, Verhandlungsführerin der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di), sagt dazu: „Die Arbeitgeber wollen unbedingt eine Differenzierung nach ‚pandemiegeschädigt‘ oder ‚nicht pandemiegeschädigt‘ in der Einzelhandelsbranche. Das lehnen wir strikt ab, weil alle Beschäftigten im Handel vor die gleichen Herausforderungen gestellt sind, wenn es um ihre täglichen Lebenshaltungskosten geht. Am Ende steht vor jedem Produkt am Regal nur ein Preisschild, das für alle gilt.“

    Die Arbeitgeber wurden vor Beginn der Verhandlung am Verhandlungslokal von Streikenden aus dem Handel überrascht. Es waren insgesamt 250 Beschäftigte aus 7 Betrieben im Arbeitskampf.

    Die Verhandlungen werden am 17. September 2021 fortgesetzt.

    Inhaltliche Rückfragen:

    Monika Di Silvestre
    Landesfachbereichsleiterin Handel/Verhandlungsführerin
    ver.di Landesbezirk Rheinland-Pfalz-Saarland
    Mobil: 0170 2260385
    Mail: monika.disilvestre@verdi.de

    Pressekontakt

    Verantwortlich im Sinne des Presserechts Birgit Beier
    Pressesprecherin
    Referentin der Landesbezirksleitung
    ver.di Rheinland-Pfalz-Saarland
    Münsterplatz 2-6, 55116 Mainz
    Tel. 06131-9726-110
    Fax: 06131-9726-288
    birgit.beier@verdi.de