Pressemitteilungen

    3. internationale ArbeiterInnen-Tagung

    ArbeiterInnen

    Gewerkschaft – Zukunft – Europa | 3. interregionale Arbeiter_innen-Bildungstagung

    Syndicats - Avenir - Europe | 3ème Session de formation transfrontalière des travailleurs 07.03.2017
    Bild von Fahnen der la cgt Elsass und ver.di Dennis Dacke la cgt et ver.di

    Gewerkschaft – Zukunft – Europa | 3. interregionale Arbeiter_innen-Bildungstagung

     

    Vom 02.-04. März trafen sich insgesamt rund 50 Gewerkschafter_innen der ver.di Landesbezirke Baden-Württemberg sowie Rheinland-Pfalz-Saarland mit der französischen Gewerkschaft „la cgt Lothringen Alsace – cgt Lorraine“

    „Die Gewerkschaften stehen vor einer gesamteuropäischen Herausforderung“ sagte Martin Maas, ehrenamtlicher Vorsitzender der Arbeiter_innen in ver.di Rheinland-Pfalz-Saarland. Im Fokus dieser Herausforderung stehen nach Meinung beider Länder die Probleme der Jugend in Europa. „Wir brauchen einen gemeinsamen Austausch, unsere Jugend-Probleme sind ähnlich, die Voraussetzungen unterschiedlich aber die Ziele sind die Gleichen – wir wollen eine starke Gewerkschaftsjugend, die Gesellschaft sowie die faire und gute Arbeit der Zukunft gestaltet.“ sagte Naima Elabbouti von der cgt Jugendorganisation. Ihre Kolleg_innen der ver.di Jugend bekräftigen diese Aussage und ergänzen: „Wir müssen in den Betrieben und Dienststellen vor Ort echte Jugendbeteiligung organisieren und Gewerkschaft und Demokratie wieder selbstverständlich machen. Prekäre Beschäftigung im Jugendbereich ist eines der größten gesamtgesellschaftlichen Probleme!“ Die Jugendlichen werden ihren Austausch intensivieren und haben sich ab jetzt zum jährlichen Austausch verabredet.

    Weiterer Schwerpunkt war die internationale Zusammenarbeit bei grenzüberschreitenden Konzernen, am Beispiel des Veolia Konzerns. Auch hier gab es eine intensive Diskussion mit Vertreter_innen beider Länder - neue Allianzen wurden gebildet bzw. verstärkt. Margot Jäschke, ehrenamtliche Vorsitzende der Arbeiter_innen in Baden-Württemberg dazu: „Wir müssen Wege zur grenzüberschreitenden Solidarität bauen und uns gemeinsam den Großkonzernen stellen, sowie dem Aufstieg der Rechtspopulisten entgegenwirken.“ Die Teilnehmer_innen gehen gestärkt und mit einer gemeinsamen Resolution der Zusammenarbeit auseinander.

     

    Syndicats - Avenir - Europe | 3ème Session de formation transfrontalière des travailleurs franco-allemands


    De 02.-04e Mars a rencontré un total de 50 syndicalistes de districts ver.di Bade-Wurtemberg et Rhénanie-Palatinat-Sarre avec le syndicat français 'la cgt Lorraine Alsace - Lorraine CGT "
    «Les syndicats sont confrontés à un défi paneuropéen», a déclaré Martin Maas, président honoraire des travailleurs de ver.di Rheinland-Pfalz-Saarland. L'objectif de ce défi sont, de l'avis des deux pays, les problèmes de la jeunesse en Europe. «Nous avons besoin d'un remplacement articulaire, nos problèmes de la jeunesse sont similaires aux conditions différentes, mais les objectifs sont les mêmes -. Nous voulons concevoir une jeunesse forte des syndicats, de la société, et le travail juste et bien de l'avenir», a déclaré Naima Elabbouti de l'organisation de la jeunesse
    CGT, Votre collègueles jeunes ver.di affirme cette déclaration et compléter: «Nous avons dans les usines et les départements d'organiser la participation réelle des jeunes au niveau local et faire l'union et de la démocratie à nouveau bien sûr. L'emploi précaire dans le domaine de la jeunesse est l'un des plus grands problèmes de société! » Les jeunes vont intensifier leurs échanges et ont donné rendez-vous pour l'échange annuel à partir de maintenant.

    Un autre objectif est la coopération internationale sur les sociétés transnationales, l'exemple du groupe Veolia. Encore une fois, il y a eu une discussion intensive avec les représentants des deux pays - de nouvelles alliances ont été formées ou renforcées. Margot Jäschke, président honoraire des travailleurs dans le Bade-Wurtemberg: «Nous devons trouver des moyens de solidarité construire transfrontalière et affronter ensemble les grandes entreprises, ainsi que pour lutter contre la montée de l'extrême droite populiste." Les participants seront renforcés et une résolution conjointe de la coopération en dehors.

    Gruppenbild der Tagungsteilnehmer auf Treppe Ronny Keller / Dennis Dacke Gruppenbild_2 cgt/ver.di

    Pressekontakt

    V.i.S.d.P. sowie V.i.S.d.TMG Dennis Dacke
    Pressesprecher Rheinland-Pfalz-Saarland
    Münsterplatz 2-6
    55116 Mainz
    06131-9726-110
    0171-3009154
    dennis.dacke@verdi.de