Tarifrunde Öffentlicher Dienst 2018

    Protest in Eisenberg

    Tarifrunde ÖD 2018

    Protest in Eisenberg

    Am 8. März hatte die Gewerkschaft ver.di im Rahmen der Tarifrunde des Öffentlichen Dienstes in Eisenberg zur Kundgebung aufgerufen. "Wir machen Tarif", so die selbstbewusste Losung der verdianerinnen und verdianer. Auch sie wollen ihren Anteil am wirtschaftlichen Erfolg des Landes. Immerhin nehmen Bund, Länder und Kommunen seit 2015 mehr ein als sie ausgeben. Deshalb sei es nötig, dass auch die beschäftigten des Öffentlichen Dienstes ordentlich bezahlt werden müssten. Die Forderungen seien berechtigt. 

    Der Personalratsvorsitzende Sven Heidenreich: „Ich kann mich nicht erinnern, dass es hier in Eisenberg seit 2003  jemals so eine Aktion gab.“  Dabei geht es nicht nur um die längst überfällige Anpassung der Tarife sondern auch um zu lange Laufzeiten fürt Lohnanpassungen. Zur Stärkung der Teilnehmer/innen gab es einen „Kommunaleintopf“ mit Eisenberger Wasser, Auftausalz vom Winterdienst, Kräuter von der Grünkolonne und Buchstabennudeln aus der Bibliothek.

    Gewerkschaftssekretärin Jana Beißert vom Bezirk Pfalz rief dazu auf, die berechtigten  Forderungen auch bei den weiteren Tarifverhandlungen zu unterstreichen: “Was wir heute hier machen, ist ein Auftakt. Wir sind aber auch zu einem Arbeitskampf bereit.“

     

    Aktiv in Eisenberg Fotogra Sven Heidenreich In Eisenberg
    Diese Suppe schmeckt uns Sven Heidenreich Diese Suppe schmeckt uns